Mord in Pagelsdorf-Villa fast aufgeklärt

Vor einem Jahr wurde in der Villa von Ex-Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf ein 70-Jähriger getötet. Foto: STEFAN TRETROPP

Vor einem Jahr wurde in der Villa von Ex-Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf ein 70-Jähriger getötet. Foto: STEFAN TRETROPP

Nach über einem Jahr ist der Rostocker Kriminalpolizei ein Durchbruch beim mysteriösen Mord in der Pagelsdorf-Villa gelungen.

WER TÖTETE DEN RENTNER IN DER FEINEN VILLA?

Wie es aus Polizeikreisen heißt, gibt es einen Tatverdächtigen mit polnischer Staatsangehörigkeit. Weitere Einzelheiten will die Polizei morgen Vormittag auf einer Pressekonferenz bekannt geben.

Der Tote war am 7. Dezember 2012 von Anwohnern in der Villa „Helga“ gefunden worden.

Das Haus gehört dem ehemaligen Hansa-Rostock-Trainer Frank Pagelsdorf!

Pagelsdorf-Villa: Ein Jahr lang haben die Ermittler gebraucht, bis sie einen Tatverdächtigen festnahmen. Foto: STEFAN TRETROPP

Pagelsdorf-Villa: Ein Jahr lang haben die Ermittler gebraucht, bis sie einen Tatverdächtigen festnahmen. Foto: STEFAN TRETROPP

Der Mann war offenbar erstochen worden. Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft wies die Leiche sieben Messerstiche auf.

Gruselig: Der Tote soll mehrere Tage in seiner Wohnung gelegen haben, bevor wegen beißenden Geruchs andere Mieter die Polizei alarmierten.

Foto: STEFAN TRETROPP

Foto: STEFAN TRETROPP

2 Comments

  1. Harald

    10. Januar 2014 um 22:51

    Welch ein belangloses Geschreibsel … :-)))

  2. garfield guhgel

    30. März 2014 um 16:38

    Komische Farben die Fotos – schon mal irgendwo gesehen – ich glaube es war ein berühmtes Kunstwerk – stefan t wird doch wohl kein klauer sein ?????

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.