Wikingerschiffe gesucht

SCHLESWIG/SCHMARL. Eine Ausstellung des Wikingermuseums Haithabu in Schleswig kommt in den Rostocker IGA Park. Thema: Das Wikingerschiff in Werbung, Kunst und Alltag. Nun sollen die Hansestädter ihre Haushalte nach ›Wikingerschiffen‹ durchsuchen.

Das Wikingermuseum Haithabu in Schleswig ist für eines bekannt: Lebendige Darstellung von Geschichte. Nun haben es die Wikinger-Nachfahren in unserem Nachbarbundesland auf die Werbung abgesehen. In ihrer neuen Ausstellung »Unsinkbar. Das Wikingerschiff in Werbung, Kunst und Alltag« zeigen sie, wo heute ganz aktuell Überbleibsel der nordischen Kultur eine Rolle spielen – beispielsweise in Form von Firmen-Logos, auf Gemälden, auf Warenetiketten, als Glas-, Keramik- und Metallarbeiten, als Buchillustrationen, Kerzenhalter oder als Kinderspielzeug.

Am 29. Mai soll diese Ausstellung Station in Rostock machen. Das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum im IGA-Park ruft alle Rostocker auf, ihren eigenen Haushalt nach »Wikingerschiffen« zu durchforsten. Bis zum 22. Mai können diese im Museum abgegeben werden. Einige werden dann in die Ausstellung integriert.

• Telefon 0381-12831-362 oder -364
• Weblink: Wikingermuseum Haithabu

Matthias Bannert ist Gründer und Herausgeber vom ROSTOCKER JOURNAL. Er lebt und arbeitet inzwischen in Berlin, wo er an weiteren Medienprojekten arbeitet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.